Klimaeinwirkungen Forstamt Donnersberg
Waldzustand

Katrin Eder: „Gesunde Wälder bedeuten mehr sauberes Wasser“

Klimaschutzministerin Katrin Eder hat den Waldzustandsbericht 2022 vorgestellt. Ein zentrales Ergebnis: Dem Wald geht es seit Jahren schlecht. Insgesamt sind nur 19 Prozent aller Bäume in Rheinland-Pfalz ohne Schadmerkmale. 81 Prozent von ihnen weisen Schädigungen durch Trockenheit oder Krankheitsbefall auf.

Lesen Sie weiter
Pressekonferenz zum Start der kommunalen Klimaoffensive

© MKUEM

Kommunaler Klimapakt

250 Millionen Euro für Klimaschutzmaßnahmen der Kommunen

Die rheinland-pfälzische Landesregierung startet eine kommunale Klima-Offensive. 250 Millionen Euro investiert das Land für das Kommunale Investitionsprogramm Klima und Innovation (KIPKI), um Klimaschutzmaßnahmen in den Kommunen anzustoßen und finanziell abzusichern. Entwickelt wurde der Kommunale Klimapakt unter der Federführung des Klimaschutzministeriums.

Erfahren Sie mehr
3 D-Illustration zu Wasserstoff

© Alexander Limbach-stock adobe.com

Grüner Wasserstoff

"Energieträger der klimaneutralen Zukunft"

"Wasserstoff ist der Energieträger der klimaneutralen Zukunft und Rheinland-Pfalz stellt mit rund 184 Millionen Euro die Weichen, um eine Modellregion für grüne Wasserstofftechnologien zu werden", so Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Klimaschutzministerin Katrin Eder und Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt bei der Vorstellung der Wasserstoffstudie mit Roadmap für Rheinland-Pfalz.

Zur Studie
Grafik 7 Punkte für eine bessere Hochwasservorsorge: Beschleunigung der Ausweisung von Überschwemmungsgebieten; Zusätzlich zu Pegelprognosen auch flächenbezogene Darstellung der Überschwemmungsgefahr, Bessere kommunale Zusammenarbeit in Zusammenschlüssen, z.B. verbindlicheren Hochwasserpartnerschaften und Gewässerzweckverbänden; Neue Fachberatung Wasserwehr, Schulung der Katastrophenschutzstäbe; Verbesserung und Ausweitung des Pegelmessnetzes; Stärkung der Hochwasservorsorge in der kommunalen Bauleitplanung und Baugenehmigungen; Zusätzlich zu Flusshochwasser Berücksichtigung von Starkregen im Hochwasserrisikomanagement

© MKUEM

Weichenstellung für die Zukunft

Sieben-Punkte-Plan zur Verbesserung der Hochwasservorsorge

Umweltministerin Katrin Eder hat am Montag in Mainz den 7-Punkte-Plan für ein besseres Hochwasserrisikomanagement vorgestellt. Er betrifft Vorsorge, Vorhersage und Kommunikation. "Der Sieben-Punkte-Plan basiert auf einem bereits sehr fundierten und hohen Niveau des Hochwasserrisikomanagements in Rheinland-Pfalz und entwickelt bisherige Konzepte weiter", so die Ministerin.

Erfahren Sie mehr

Aktuelle Nachrichten

Nach oben