Eder: „Verbraucherinnen und Verbraucher greifen verstärkt zu Bio-Lebensmitteln“

Staatssekretärin eröffnet die Öko-Aktionstage Rheinland-Pfalz 2021 / Jeder neunte landwirtschaftliche Betrieb in Rheinland-Pfalz wirtschaftet ökologisch.

„Das Interesse an Bio-Lebensmitteln ist im vergangenen Jahr noch einmal deutlich gestiegen. 15 Prozent der im Rahmen des Öko-Barometers befragten Verbraucherinnen und Verbraucher haben angegeben, während der Corona-Pandemie häufiger zu Bio-Lebensmitteln zu greifen. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach regional erzeugten Lebensmitteln. Unser Ziel ist es daher, den ökologischen Landbau auszubauen, um die vorhandenen Marktchancen besser zu nutzen“, sagte Staatssekretärin Eder anlässlich des Startschusses zu den Öko-Aktionstagen Rheinland-Pfalz 2021 auf dem Weingut Kronenhof in Gau-Algesheim.

Um dem Wunsch nach Bio-Produkten aus der Region zu erfüllen, unterstütze die Landesregierung den ökologischen Landbau und seine Weiterentwicklung über viele Ansätze mit Fördermitteln und Maßnahmen des Öko-Aktionsplans, so Eder weiter. Und das mit Erfolg: „Inzwischen wirtschaftet jeder neunte Betrieb in Rheinland-Pfalz ökologisch. Das ist ein Plus von knapp sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr.“ Und auch bei der ökologisch bewirtschafteten Fläche lag das Land 2020 mit einem Anteil von 11,7 Prozent über dem Bundesdurchschnitt von 10,3 Prozent. „Mit den Öko-Aktionstagen als einer Maßnahme des Öko-Aktionsplans wollen wir den Trend der Verbraucherinnen und Verbraucher zu regionalen und Bio-Lebensmitteln in der Corona-Pandemie aufgreifen und weiter verstärken“, sagte Eder.

Bei den rund 62 Veranstaltungen während des Aktionszeitraums vom 21. August bis zum 4. September öffnen ökologisch wirtschaftende Betriebe, Weingüter und verarbeitende Unternehmen ihre Türen und ermöglichen Besucherinnen und Besuchern einen Blick hinter die Kulissen, damit diese sich vor Ort und aus erster Hand informieren können. „Der ökologische Land- und Weinbau steht für eine landwirtschaftliche Erzeugung, in der ein aktiver Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz und zur Förderung der Artenvielfalt geleistet wird“, unterstrich die Staatssekretärin und ergänzte: „Ökologisch wirtschaftende Verarbeitungsbetriebe, wie Bäckereien, Metzgereien oder auch Weingüter, garantieren eine handwerkliche, schonende und natürliche Verarbeitung zu hochwertigen Lebensmitteln mit einmaligem Geschmack.“

Die Öko-Aktionstage Rheinland-Pfalz werden in diesem Jahr erneut von der Arbeitsgruppe Ökologischer Landbau Rheinland-Pfalz/Saarland mit Unterstützung des Kompetenzzentrums Ökologischer Landbau Rheinland-Pfalz und mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität organisiert. „Ich freue mich über das große Engagement der Beteiligten, die mit einer bunten und informativen Mischung an Veranstaltungen in den beiden kommenden Wochen ihren Gästen den ökologischen Landbau in Rheinland-Pfalz nahebringen. Durch den direkten Kontakt zwischen Erzeugerinnen und Erzeugern sowie Verbraucherinnen und Verbrauchern und die Verbindung von Transparenz, Information und Erleben entsteht Bewusstsein und Wertschätzung“, so Eder abschließend. 

Der Veranstaltungskalender mit allen Terminen und weiteren Informationen zu den Öko-Aktionstagen ist online abrufbar unter: https://öko-aktionstage-rlp.de/veranstaltungskalender/