Eder: „Nachfolgeticket darf nicht zulasten des ÖPNV-Ausbaus insgesamt gehen“

Statement von Mobilitätsministerin Katrin Eder

Hier das Statement:

„Ich begrüße das Ergebnis der Verkehrsministerkonferenz, dass eine länderoffene Arbeitsgruppe unter Hinzuziehung von Tarifexpertinnen und Tarifexperten eingerichtet wird, um Finanzierung und Rahmenvorgaben für ein Nachfolgeticket zu erarbeiten.

Grundsätzlich will und wird Rheinland-Pfalz sich an einer Weiterentwicklung des 9-Euro-Tickets beteiligen. Das 9-Euro-Ticket hat den ÖPNV populärer denn je gemacht. Da macht ein Nachfolgeticket Sinn, um mehr Menschen zum Umstieg auf klimafreundliche Verkehre zu bewegen. Allerdings befindet sich der ÖPNV aufgrund der stark gestiegenen Energie-, Investitions- und Personalkosten in einer akuten wirtschaftlichen Notsituation. Daher ist absolut entscheidend, dass eine Nachfolge des 9-Euro-Tickets in einem Gesamtpaket inklusive einer Erhöhung der Regionalisierungsmittel zur Sicherung der Verkehrsleistung und für Investitionen erfolgt, sonst drohen Abbestellungen von Buslinien oder Zugleistungen, wie es in anderen Bundesländern bereits geschehen ist.“